g@stroPlus 2.2: Umsatzstruktur über HL-Absatz
Der geplante Warenumsatz (netto) des Bieres errechnet sich dabei aus der Anzahl verkaufter Gläser, der je nach Betriebsart einen bestimmten Anteil ausmacht (z.B. 75%). Über diesen wird dann auf den gesamten Warenumsatz hingerechnet (100%).
Dieser Betrag wird dann entsprechend aufgeteilt und pro Warengruppe ein gleichnamiger Artikel mit dem entsprechenden Umsatz angelegt.

 Betriebsarten können frei angelegt und definiert werden.
Beispielhaft stehen folgende Betriebsarten zur Verfügung:
  • Bistro
  • Café- und Bierhaus
  • Lokal
  • Musikkneipe
  • Restaurant
  • Schänke

Jede Betriebsart besitzt zudem für die Standardwarengruppen eigene prozentuale Erfahrungswerte, welche in der unteren Tabelle voreingetragen werden.
Die Werte können nachträglich geändert werden, wobei die Summe aller Werte 100 ergeben muss.
Zurück zur Übersicht

«  « Vorherige Seite   |  12  13  14  15  16  17  18  19  20 

« Back